Sportclub 1912 e.V. Wegberg 
 Jugendabteilung 

23.06.2020

Foto: Rolf Oberdörster

Neuausrichtung der Zweiten Mannschaft zur SCW "U23"

Frischer Wind fegt durch die Seniorenabteilung der Mühlenelf

[FuPa.net] Alleine sechs A-Jugendliche dürfen die Trainer Harry Pomp und Adam Neef in der kommenden Saison auf dem Trainingsplatz begrüßen. Hierbei legt die sportliche Leitung des SCW besonderes Augenmerk auf die Zweite Mannschaft. "Wir wollen allen A-Jugendlichen viel Spielzeit geben um sich zu entwickeln, dass geht in der doch schon etwas robusteren Kreisliga B nicht immer ", erklärt Geschäftsführer Marc Baltes die Idee, die schon länger in den Köpfen von dem ehemaligen Betreuer der Zweiten Mannschaft Hubert Kohl und Vorsitzendem Gottfried Reiners schwebte.


Kohl verlässt die Zweite Mannschaft zur neuen Saison, jedoch nicht, weil sich das Gefüge ändert, sondern weil er im Trainerstab der Ersten Mannschaft um Harry Pomp benötigt wird. Dort beendet Anton Miozga seine sechsjährig Zeit als Betreuer. Der Vorstand bedankt sich hiermit nochmal für die tolle Leistung und das Engagement von Anton. Anton hat in einer schwierigen Zeit beim SC Wegberg den Betreuerstab erweitert und hinterlässt den Laden absolut Sauber an seinen Nachfolger. Apropos Nachfolger, auch für die U23 haben wir den Trainerstab erweitern können. Uwe Kücken wird Adam Neef als Co-Trainer zur Seite stehen. Uwe ist seit vielen Jahren Jugendtrainer der Mühlenelf und zudem tatkräftig als Funktionär im Vorstand der Jugendabteilung. Er stellt ein perfektes Bindeglied zu den Spielern die jetzt frisch in den Seniorenbereich kommen dar und bereichert das Team auch durch seine engagierte und kollegiale Art.

Wir sind gespannt, wie die neuen Impulse für unsere junge Zweite Mannschaft wirken, wichtig ist hier auch, dass die Mannschaft von einigen erfahrenen Spielern gespickt ist, die die jungen Spieler an die Hand nehmen und auf dem Platz korrigieren. 

Der SC Wegberg ist stolz darauf, hier die Weichen für die Jugend gestellt zu haben und wünscht dem Trainerteam Neef/Kücken viel Erfolg beim schleifen, taktieren und Spaß haben. Denn der soll natürlich auch immer mit von der Partie sein!

21.05.2020

FVM-Gremien empfehlen Abbruch der Saison 2019/20

Außerordentlicher Verbandstag und Verbandsjugendtag entscheiden

Präsidium und Verbandsjugendausschuss des Fußball-Verbandes Mittelrhein haben sich auf Empfehlung der spielleitenden Stellen und nach Anhörung des FVM-Beirates sowie des FVM-Jugendbeirates für eine Beendigung der laufenden Saison 2019/20 zum 30. Juni 2020 ausgesprochen. Am 20. und 21. Juni 2020 sollen hierüber ein außerordentlicher Verbandsjugendtag und ein außerordentlicher Verbandstag abschließend entscheiden.
Insbesondere die überraschenden Signale der NRW-Landesregierung, Sportarten mit unvermeidbarem Körperkontakt sowie sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich möglicherweise schon bald wieder zuzulassen, lassen das Spielen einer vollständigen Saison 2020/21 nun zumindest denkbar erscheinen. Das hat die Gremien des FVM dazu bewogen, die ursprüngliche Empfehlung zur Fortsetzung der Saison zu überdenken und schließlich zu revidieren. Darüber hinaus hatte ein zuvor vom FVM bei seinen Vereinen eingeholtes Meinungsbild zum weiteren Umgang mit der Saison zu keinem eindeutigen Ergebnis geführt. Die FVM-Gremien hatten sich im Vorfeld der Befragung zunächst für die Fortsetzung der Saison ausgesprochen. Abweichend hiervon soll den Delegierten der beiden Verbandstage nunmehr vorgeschlagen werden, die Saison abzubrechen und die noch ausstehenden Spiele der Saison 2019/20 nicht mehr auszutragen   [...]

07.05.2020

Korrektur: Was Training mit Körperkontakt Ende Mai bedeuten würde

Risiko des Kontakts mit einem Infizierten möglich +++ Zahlenbeispiel für den Kreis Aachen +++ erhebliche Schäden der Lunge möglich +++ Sportmedizin: "Infektion kann Karriereende bedeuten" +++ Krankheit ist nicht zu unterschätzen

Gestern hat das Land NRW umfangreiche Lockerungen beschlossen. Unter strengen Auflagen ist nun der Sport unter freiem Himmel unter strengen Abstands- und Hygieneregeln wieder erlaubt. Armin Laschet verkündete sogar, dass bei stagnierenden Zahlen, das Training mit "unvermeidbarem Körperkontakt" bereits ab dem 30.05. wieder möglich sei (zum Artikel). Viele Vereine und Fußballer reagierten zunächst sehr positiv, andere waren zurückhaltend. 

Wieso der Kontaktsport Ende Mai Risiken birgt, soll im folgenden Artikel erläutert werden:

Die Städteregion Aachen vermeldet aktuell 147 Infizierte (zur Quelle). Die Einwohnerzahl der Städteregion liegt aktuell bei "rund 555.0000" Einwohnern (zur Quelle). Damit ist statistisch gesehen (und aufgerundet) nur jede 3800ste Person infiziert. Diese Zahl ist vergleichsweise sehr gut   [...]

06.05.2020

Lockerung im Breitensport: Ja, aber...

Was die von Angela Merkel angekündigten Lockerungen für den Amateurußball am Niederrhein bedeuten, muss nun das Land NRW klären

Bund und Länder wollen den wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel grundsätzlich wieder erlauben. In den vergangenen Tagen hatte es zu diesen Plänen durchaus widersprüchliche Aussagen gegeben. Die Sportler müssten sich dabei an Auflagen halten. Darauf verständigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihren Beratungen am Mittwoch, wie die Kanzlerin am Mittwoch nach der Telefonschalte verkündete. Nach Wochen des Stillstands durch die Corona-Pandemie darf sportartenspezifisch nach bestimmten, coronabedingten Regeln trainiert werden. Allerdings widmete Angela Merkel dem Freizeit- und Breitensport in ihren Ausführungen kaum mehr als zwei Sätze. Sie äußerte lediglich, dass dies generell nun wieder denkbar sei, fügte aber an, dass die Bundesländer nun die Aufgabe haben, das im einzelnen auszugestalten und die Rahmenbedingungen vorzugeben. Dies ist zunächst eine erfreuliche Nachricht für die rund 27 Millionen in Vereinen organisierten Menschen. Als Bedingungen für den Neustart im Breitensport werden unter anderem genannt, dass eine ausreichende Distanz von 1,5 bis 2 Metern gewährleistet und der Sport kontaktfrei ausgeübt wird. Außerdem müssen Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, eingehalten werden. Das alles macht klar, dass es für den Fußball sicherlich noch eine ganze Menge Hürden gibt - und dass die Vereine zunächst einmal abwarten müssen, was das in NRW und damit am Niederrhein nun wirklich konkret bedeutet. Auf jeden Fall dürfte klar sein, dass mehr als ein Individualtraining für die Fußballer erst einmal kaum möglich sein wird.

Um das "Coronaloch" auffangen zu können, verkauft der Club nun im Internet Eintrittskarten für Geisterspiele, virtuelle Würstchen und Tickets für die Geistermannschaftstour u.v.m. !


Kostenloses Anmelden und direktes Mitmachen - das gibt in Zeiten von Corona einen Lichtblick und beeindruckt auch die Jugendabteilung des SC: “Wir sind begeistert von soviel Engagement und Zusammenhalt. Die Seite ist in der jetzigen Krisensituation eine wahre Heldentat!” 

Wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden darf ist bislang unklar. Es wird sicherlich eine Zeit nach dem Virus geben, aber bis sich alles wieder normalisiert hat, wird noch eine Weile ins Land ziehen. Das weiß auch die Jugendabteilung des Sportclub 1912 Wegberg und bittet daher um tatkräftige Unterstützung durch den Kauf von virtuellen Tickets.  


23.04.2020

Pressemitteilung: FVM-Präsidium und -Beirat für Fortsetzung der Spielzeit ab September

FVM holt Meinungsbild bei Vereinen ein

Präsidium und Beirat des Fußball-Verbandes Mittelrhein wollen den Ligaspielbetrieb der aktuellen Spielzeit fortsetzen und die Saison 2019/2020 auf dem grünen Rasen zu Ende führen. Ziel ist es – sofern staatliche Vorgaben dem nicht entgegenstehen – den derzeit ausgesetzten Spielbetrieb ab dem 1. September 2020 wieder aufzunehmen. Dieser Vorschlag gilt für den gesamten Ligaspielbetrieb der Herren, Frauen und Jugend von der Mittelrheinliga abwärts. Der FVM holt hierzu ein Meinungsbild bei den Vereinen ein.

FVM-Präsident Bernd Neuendorf wird gemeinsam mit Vertretern aus Präsidium und Beirat von Freitag bis Sonntag die Vorsitzenden aller 1.100 FVM-Vereine in sechs Vereinsvideokonferenzen über die organisatorischen und rechtlichen Hintergründe der Gremienentscheidungen informieren. In der kommenden Woche wird der FVM bei den Vereinen von Montag bis Mittwoch (27.- 29. April) ein Meinungsbild zum Vorschlag von den Vereinen einholen. Dabei hat jeder am FVM-Spielbetrieb teilnehmende Verein eine Stimme. Die finale Entscheidung treffen dann wiederum Präsidium und Beirat Anfang Mai.

„Wir haben uns in den letzten Wochen in zahlreichen Videoschalten intensiv mit unseren Kreisen und Vereinen über die komplexen Herausforderungen rund um die Corona-Pandemie und das weitere Vorgehen ausgetauscht und Meinungen aufgenommen. Viele der Anregungen und Hinweise sind bei der anschließenden Debatte in den Gremien berücksichtigt worden“, erklärt FVM-Präsident Bernd Neuendorf. „Nach sorgfältiger Abwägung aller Argumente und einer ausführlichen Debatte über verschiedene Szenarien haben sich Präsidium und Beirat einstimmig dafür entschieden, bei unseren Vereinen für die Fortsetzung der Saison zu werben.“

Für diese Fortsetzung sprechen aus FVM-Sicht mehrere Gründe: „Zunächst erhalten die Vereine die von ihnen gewünschte Planungssicherheit“, sagt Neuendorf. „Gleichzeitig ermöglicht der Beschluss eine maximale Flexibilität und bietet Rechtssicherheit. Vor allem aber wird die Saison auf dem Platz und im sportlichen Wettbewerb und nicht am grünen Tisch entschieden. Das ist die fairste Lösung“, fügt er hinzu.

🤔🙄


05.04.2020

Online-Schiedsrichter-Lehrgang

Das Coronavirus hat unser gesellschaftliches Leben fest im Griff. Warum also nicht mal etwas neues ausprobieren? Wir tragen unseren Teil dazu bei und bieten erstmals einen Online-Schiedsrichter-Lehrgang an. Du bist fußballbegeistert, mindestens 12 Jahre alt und hast Lust, nach der überstandenen Krise Verantwortung zu übernehmen und auf dem Platz durchzustarten? Dann könnte unser Lehrgang genau das Richtige für dich sein.


 


03.04.2020

Das war zu erwarten...

FVM setzt Spielbetrieb bis auf Weiteres aus!

Der Spiel- und Trainingsbetrieb im Fußball-Verband Mittelrhein bleibt abhängig von der staatlichen bzw. behördlichen Verfügungslage bis auf Weiteres ausgesetzt. Eine mögliche Fortsetzung des Spielbetriebs wird der FVM mit einer Vorlaufzeit von mindestens 14 Tagen ankündigen, um allen Vereinen ausreichend Planungssicherheit zu geben. Neben dem FVM haben sich auch die übrigen 20 Landesverbände im DFB auf ein solches Vorgehen verständigt.

„Alle Entscheidungen des FVM müssen sich an den staatlichen Vorgaben orientieren. Nur Mediziner und die zuständigen Behörden können seriös beurteilen, wann Fußballspielen ohne Risiko wieder möglich ist”, erklärte FVM-Präsident Bernd Neuendorf. „Die Gesundheit der Menschen hat oberste Priorität.“ Auch aus haftungs- und versicherungsrechtlichen Gründen sei es wichtig, dass die Entscheidungen des FVM mit den Anordnungen der Politik einhergingen, fügte Neuendorf hinzu.

Der Spielbetrieb im Fußball-Verband Mittelrhein war per Erlass des Landes Nordrhein-Westfalen zunächst bis zum 19. April ausgesetzt worden.

20.03.2020


Kein Fußballcamp im April!

Wie zu erwarten,wurde das vom 06.04. - 08.04.2020 geplante Fussballcamp abgesagt. Als Nachholzeitraum wurden die Herbstferien erst einmal ins Auge gefasst. Ob dem dann auch so sein wird, werden wir euch dann zeitnah bekannt geben. Wir hoffen auf euer Verständnis.

 

13.03.2020

Entscheidungen der Jugendabteilung übertrieben?

Die Jugendabteilung war bisher in Sachen Coronavirus vorsichtig und für manch einen vielleicht auch zu vorsichtig. Wer sich die Sache aber mal ohne seine persönliche Meinung oder  Meinung Anderer einfach mal sachlich betrachtet hat, der wird schnell feststellen dass das "vorausschauende" Handeln der Jugendabteilung nicht so ganz falsch war. Wir sind für unsere Mitglieder verantwortlich und jegliche persönlichen Bedürfnisse haben, gerade in einer solchen Situation, NICHTS zu suchen. Auch jetzt, nach der Order des FVM  könnte der ein oder andere sagen, da steht ja nichts von Training oder Trainingsspielen... 

Die Jugendabteilung bleibt bei ihrer Linie treu und so lange Schulen und Kitas geschlossen bleiben, findet auch KEIN Trainingsbetrieb etc. statt. Zudem hat der FVM in seiner Erklärung vom 13.03.2020 klar und deutlich auch  darauf hingewiesen: "Über die Fortführung des Trainingsbetriebes ausschließlich die Vereine in eigener Verantwortung."

Wir sind für die Gesundheit der Mitglieder verantwortlich und wir bleiben dabei: Solange Schulen und Kitas geschlossen bleiben, wird weiterhin KEIN Trainingsbetrieb u.ä. der Jugendabteilung stattfinden. Jetzt müsste eigentlich auch der Letzte verstanden haben, wie ernst die Lage ist und dass persönliche Belange hier nichts mehr zu suchen haben.





Sie sind Besucher Nr:

00301792


 
 
 
E-Mail
Karte